Home | Kontakt | Links

Intervall-Duathlon, Schweizermeisterschaft

Alle Bilder von: Fabienne Schmidlin Muff (danke!)

 

Noch nicht da wo ich sein möchte, aber auf gutem Wege.

Zofingen: 4 km Laufen, 16 km Radfahren, 4 km Laufen, 16 km Radfahren, 4 km Laufen

Seit März erkrankte ich nun drei Mal an einer Grippe und die letzte Erkältung vor zwei Wochen brachte ich nur durch eine Antibiotikakur weg. Dementsprechend wusste ich über meine aktuelle Schwäche, schnell laufen zu können. Die Ausdauer fühlte sich in letzter Zeit sehr gut an, aber eben bei den Bahntrainings verzweifelte ich regelrecht ab meinen Zeiten. Dies ist jedoch genau das, was man bei einem kurzen Intervall-Duathlon drauf haben müsste. Ausserdem hatte ich in dieser Saison ausser der EM in Holland noch keinen Duathlon bestritten und ich reiste ehrlich gesagt mit einem gehörigen Respekt und auch mit Versagersängsten nach Zofingen. Das gute Feld verzeiht keine Fehler und ich wusste, dass ich auch ganz schnell recht weit hinten sein konnte...

Nicht unerwartet gab der junge welsche Triathlet Adrien Briffod im ersten Lauf gehörig Gas und lief etwas vorne weg. Ich fühlte mich zu Beginn gar nicht schlecht, doch nach einer der zwei Laufrunden erwischte mich nicht ganz unerwartet die Krise. Ab da wurde es mental recht schwer und ich hatte grosse Mühe, den Abstand nicht zu gross werden zu lassen. Als Sechster wechselte ich aufs Rad und schloss erstaunlich schnell zum führenden Ruedi Wild auf. Schon bald wechselte ich mich mit Ruedi in der Führungsarbeit ab und nur noch Briffod war im Schlepptau. Zu Dritt bogen wir wieder in die Wechselzone ein und Ruedi konnte sich gleich entscheidend beim Laufen absetzen. Auch Briffod vermochte ich nicht lange zu halten und so absolvierte ich meine Laufrunden bald alleine und merkte schnell, dass das Laufgefühl noch recht stumpf ist...

Auf dem Velo konnte ich dann Briffod schon bald wieder einholen, jedoch vermochte ich mich nicht, von ihm zu lösen. Und so wusste ich bereits, dass mit der aktuellen Laufform wohl heute ein dritter Rang rausschauen würde. So war es dann auch...

Die letzten Jahre waren die Läufe meine Spezialität und es war nun hart, hier die Gegner ziehen zu lassen. Trotzdem konnte ich noch viele gute Athleten hinter mir lassen und die Tendenz zeigt klar nach oben. So denke ich auch, dass ich im Moment mit diesem Rennen zufrieden sein kann. Ich weiss woran ich weiter zu arbeiten habe und freue mich nun mit diesen Grundlagen und hoffentlich einer guten Gesundheit auf die nächsten Rennen und Ziele.

Resultate: http://services.datasport.com/2015/tri/intervallzofingen/RANG010.HTM 

Bis bald, euer Andy